Haartypen

Bild vom Autor
31. Juli 2020
136 Bewertungen

Nenn mir deinen Haartypen und ich sage dir, welche Haare du hast. Okay, ganz so leicht geht es nicht, aber der Haartyp verrät doch einige Dinge über deine Haare. Ich erkläre dir hier die Unterschiede zwischen den einzelnen Haartypen und verrate dir, wie du deinen Haartypen erkennst.

Seiteninhalt

Haartypen

Für mich ist insbesondere die Eingliederung der Haare in eine der vier Oberkategorien wichtig:

  • 1 – Glattes Haar
  • 2 – Welliges Haar
  • 3 – Lockiges Haar
  • 4 – Krauses Haar

Denn so bekomme ich eine Vorstellung von deinen Haaren und kann dir bereits dadurch schon den ein oder anderen Tipp geben. Die grobe Haarstruktur sagt bereits aus, ob du besonders zum Start deiner neuen gesunden Haarpflege viel Feuchtigkeitszufuhr benötigt. Der Grund:

Je lockiger Haare sind, desto trockener sind sie!

Doch die Haartyp-Klassifizierung geht noch einen Schritt weiter. Es werden dabei die Intensität deiner Wellen oder Locken abgefragt. In meiner Übersicht siehst du die genaue Einteilung.

Haartypen

Wahrscheinlich geht es dir wie mir und vielen anderen auch. Ich habe verschiedene Locken auf meinem Kopf, die von Haartyp 2c bis 3c reichen. Die Einteilung hilft vor allem dann, wenn du mit Menschen über deine Haare sprichst, die nicht neben dir sitzen. Für deine Haarpflege reicht allerdings die grobe Einteilung völlig aus.

"Welche Haarpflege passt zu mir?" - Test

HaarpflegeDu möchtest herausfinden, welche Haarpflege zu dir passt? Dann mach meinen Test und bekomme im Handumdrehen meine Produkt-Empfehlungen und Tipps für deine Haarpflege.

Welcher Haartyp bin ich?

Hier verrate ich dir die Eigenschaften der Haartypen 1-4. Möchtest du wissen, welche Haarpflege für dich die beste ist, empfehle ich dir, meinen Haarpflege-Test zu machen, denn für die Ermittlung der richtigen Produkte benötige ich noch einige weitere Informationen.

Haartyp 1 – glatte Haare

Haartypen
Haartyp 1

Als Haartyp 1 hast Du glatte Haare – und zwar richtig glatte Haare ohne Wellen. Glatte Haare sind aber nicht gleich glatte Haare. Ich habe während meiner Locken-Reise unheimlich viele Menschen mit glatten Haaren getroffen, die ihre Haare allerdings täglich zusätzlich glätten. Ich habe mich dann immer gefragt, weshalb man seine Haare glätten muss, wenn sie schon glatt sind. Heute bin ich mir sicher, dass diese Leute eigentlich dem Haartyp 2 angehören, also wellige Haare haben und nur nicht wissen, wie sie diese zu pflegen haben. Daher kann ich dir sagen, das es nicht viele Menschen des Haartyp 1 gibt. Denn die Haare des Haartyp 1 fallen wirklich glatt.

 

Haartyp 2 – wellige Haare

Haartyp
Haartyp 2 hat wellige Haare

Als Haartyp 2 hast du wellige Haare. Übrigens habe ich schon einige Menschen getroffen, die dachten, glatte Haare zu haben, aber „immer wenn es regnet“ oder wenn sie schwitzen, Wellen bekommen. Falls du dich auch zu ihnen zählst, solltest du unbedingt einmal die Wavy Girl Methode ausprobieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass deine Haare sich mit der richtigen Haarpflege in sehr schöne Wellen und zum Teil auch locken verwandeln können.

  • Haartyp 2a: Deine Haaren wellen sich. Wahrscheinlich denkst du, dass du glatte Haare hast, die nur eine Welle zeigen, doch mit der richtigen Pflege und auch dem Styling kannst du deine Wellen aktivieren.
  • Haartyp 2b: Du hast wellige Haare, die eindeutig erkennbar sind.
  • Haartyp 2c: Deine Haare sind wellig, vereinzelt kann man bei deinen Haaren auch Locken erkennen.

Haartyp 3 – lockige Haare

Haartyp
Haartyp 3 – Locken

Als Haartyp 3 werden lockige Haare bezeichnet. Du hast lockige Haare, bei denen man die zum Teil gebündelten Locken sehr gut erkennen kann. Sie reichen von größeren Locken bis hin zu regelrechten Korkenzieher Locken. Deine Haare neigen stark zu Frizz. Du solltest dir unbedingt meine Anleitung zur Curly Girl Methode durchlesen, denn diese Haarpflege-Methode passt perfekt zu deinen Haaren.

  • Haartyp 3a: Du hast viele Locken, die recht groß und gut definiert sind. Deine Locken glänzen schön, wenn sie gut definiert sind.
  • Haartyp 3b: Du hast stark gelockte Haare und regelrechte Korkenzieherlocken, die einen nicht allzu großen Durchmesser haben.
  • Haartyp 3c: Deine Haare sind sehr lockig. Du hast viele kleine Korkenzieherlocken.

Haartyp 4 – krause Haare

Haartyp 4
Haartyp 4 – krause Haare

Als Haartyp 4 werden extreme Locken bzw. krause Haare bezeichnet.

Deine Locken sind krause, du hast sehr kleine Korkenzieherlocken bis hin zu z-förmigen Haaren, die sehr eng beieinander liegen oder miteinander verwickelt sind. Bei dir ist zum Teil kein wirkliches Lockenmuster erkennbar. Statt dessen schrumpft dein Haar extrem, so dass das Wachsen lassen für so manch einen zur Qual wird. Dein Haar bricht nämlich sehr leicht.

Du solltest dir unbedingt meine Anleitung zur Curly Girl Methode durchlesen, denn diese Haarpflege-Methode passt perfekt zu deinen Haaren.

  • Haartyp 4a: Du hast extrem kleine Korkenzieherlocken, die sehr eng beieinander liegen.
  • Haartyp 4b: Du hast extreme Locken, die sehr voluminös und sogar z-förmig sind. Deine Locken sind als einzelner Locken nicht erkennbar.
  • Haartyp 4c: Deine fein strukturierten Locken sind z-förmig und sind sehr miteinander verwickelt, so dass bei dir kein wirkliches Lockenmuster erkennbar ist. Statt dessen schrumpft dein Haar extrem, so dass das Wachsen lassen für so manch einen zur Qual wird. Dein Haar bricht nämlich sehr leicht.

Was sagen Haartypen wirklich über Haare aus?

Jetzt hast du alle Haartypen kennengelernt und kannst deine Haare im besten Fall einem Haartypen zuordnen. Allerdings sagt dein Haartyp genau genommen noch nichts aussagekräftiges über deine Haare aus. Um die richtige Haarpflege zu bestimmen, solltest du nun noch die Porosität der Haare und ihre Dicke kennen.

In meinem Haarpflege Guide erkläre ich dir, worauf du bei der Wahl deiner Haarpflege-Produkte achten musst, ich gebe dir auch gezielt Produkt-Empfehlungen für deine Haare.

Über die Autorin
Laura

Ich bin seit klein auf ein Curly Girl. Doch erst als ich die Curly Girl Methode für mich entdeckt habe, habe ich meine Locken verstehen gelernt. All das gebe ich dir sehr gerne weiter - damit auch du deine Locken lieben lernst.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK