Kontaktallergie der Kopfhaut

Was tun wenn die Kopfhaut allergisch reagiert?

Hast du schon mal von einer Kontaktallergie der Kopfhaut gehört? Vielleicht kommt es dir bekannt vor: Du wäscht dir die Haare, bist total zufrieden mit dem Ergebnis (oder auch nicht) und schon kurze Zeit später juckt die Kopfhaut und es kann sogar zu einer Entzündung der Haut kommen. Ich verrate dir heute, wie eine Kontaktallergie aussieht und was du tun kannst, wenn du die Vermutung hast, eine zu haben.

Was ist eine Kontaktallergie?

Eine Kontaktallergie ist – wie der Name bereits vermuten lässt – eine Allergie, die durch Kontakt mit einem bestimmten Stoff ausgelöst wird. Sie wird auch als allergische Kontaktdermatitis oder allergisches Kontaktekzem bezeichnet. Der Informationsverbund der Dermatologischen Kliniken (IVDK) schätzt, dass ungefähr 20 Prozent der Bevölkerung an einer solchen Allergie leiden. Und ich kann dir berichten, dass ich auch schon einmal in den Genuss gekommen bin – das zu erkennen war aber gar nicht so einfach.

Wie äußert sich eine Kontaktallergie / Kopfhaut?

Als häufigstes Symptom dieser Allergie wird oft Juckreiz genannt, doch es ist auch durch andere Symptome offensichtlich, dass deine Kopfhaut auf einen bestimmten Stoff reagiert. Hier liste ich dir die am meist genannten Symptome auf:

  • Juckreiz
  • Brennen
  • Nässen
  • Krusten
  • Schuppen
  • gerötete Haut
  • Schwellung
  • Bläschen

Übrigens: Diese Reaktion tritt meist erst 24 – 72 Stunden auf nachdem der betreffende Inhaltsstoff mit deiner Kopfhaut in Berührung gekommen ist.

Wie lange dauert eine Kontaktallergie?

Meist kommt die Hautreaktion erst 1-3 Tage nach dem Kontakt mit dem bestimmten Inhaltsstoff zur Geltung, so dass man selbst gar nicht mehr vermutet, dass dies der Auslöser sein könnte. Die Reaktion kann bei jedem unterschiedlich ausfallen, meist mehrere Tage bis zu mehreren Wochen (bei Haarfärbemitteln) ist eine solche Reaktion möglich.

Kontaktallergie Kopfhaut
Eine Kontaktallergie kann durch verschiedene Inhaltsstoffe ausgelöst werden.

Auslöser einer Kontaktallergie (Kopfhaut)

Dabei reagiert deine Haut allergisch auf einen bestimmten Stoff. Ganz bekannt ist beispielweise Nickel im Modeschmuck oder auch Latex als Auslöser. Bei einer Kontaktallergie der Kopfhaut kommen bestimmte Inhaltsstoffe eines Produktes zum tragen, gegen die du allergisch reagieren kannst. Dies sind meist Duftstoffe, Haarfärbemittel und Konservierungsmittel.

Duftstoffe, die Kontaktallergien auslösen können

Die folgenden Inhaltsstoffe sind als allergene Duftstoffe bekannt:

  • Alpha-Isomethyl Ionone
  • Amyl Cinnamal
  • Amylcinnamyl Alcohol
  • Anise Alcohol
  • Benzyl Alcohol
  • Benzyl Benzoate
  • Benzyl Cinnamate
  • Benzyl Salicylate
  • Butylphenyl Methylpropional (ist bereits verboten worden)
  • Cinnamal (Zimtaldehyd)
  • Cinnamyl Alcohol (Zimtalkohol)
  • Citral (Zitronenöl, Lemongras)
  • Citronellol
  • Coumarin
  • Eugenol
  • Evernia Furfuracea Extract
  • Evernia Prunastri Extract
  • Farnesol
  • Geraniol
  • Hexyl Cinnamal
  • Hydroxycitronellal
  • Hydroxyisohexyl 3-Cyclo-Hexene Carboxaldehyde
  • Isoeugenol
  • Limonene
  • Linalool
  • Methyl 2-Octynoate

Gut zu wissen: Sogar beim Hinweis „parfumfrei“ wurden bei Tests dem Deutschen Allergie- und Asthmabund zu Folge sogar in rund 20% der Produkte Duftstoffe nachgewiesen.

Inhaltsstoffe in Haarfärbemitteln

Auch bei Haarfärbemittel kommt es häufiger einmal zu einer Reaktion, auch wenn deren Konzentration oftmals auf 2% begrenzt sind. Aber auch Henna kann durch Zusätze reizend wirken. Sehr bekannt ist Blondierung (z.B. Ammoniumpersulfat), Haarkuren

  • Ammoniak
  • Glycerylmonothipglykolat
  • para-Phenylendiamin (PPD)
  • para-Toluylendiamin (PTD)
  • Resorcin
  • Wasserstoffperoxid

Konservierungsmittel, die Kontaktallergien (Kopfhaut) auslösen können

Das Gute an Konservierungsmitteln ist, dass die Haarpflegeprodukte einfach länger haltbar sind und sich nicht so schnell Schimmel oder Bakterien ansiedeln können. Doch einige Konservierungsmittel sind dafür bekannt, eine Allergie bei Kontakt auslösen zu können:

  • Methylisothiazolinon MI
  • Methylchlorisothiazolinon MCI
  • Methyldibromoglutaronitril MDBGN
  • Formaldehyd

Kontaktallergie Test

Vermutest du, an einer Kontaktallergie zu leiden, solltest du deinen Arzt aufsuchen. Der Hautarzt kann mit einem Allergietest (dem Epicutantest oder auch Läppchentest) herausfinden, welche Stoffe die allergische Reaktion ausgelöst haben. Ist die Allergie sehr ausgeprägt, kann dein Arzt dir ein entsprechendes Mittel verschreiben, um die

Das kannst du sofort tun

Falls du bereits die Vermutung hast, an einer Kopfhaut Kontaktallergie zu leiden, solltest du die Inhaltsstoffe deiner Haarpflege- und Stylingprodukte unbedingt einmal studieren. Denn hier kannst du einige Rückschlüsse darauf ziehen, ob bereits eines oder mehrere der oben genannten INCIs enthalten ist. Hast du es analysiert oder durch einen Allergietest die Bestätigung bekommen, solltest du Produkte mit diesem Inhaltsstoff meiden.

Für mich selbst war es ein großer AHA-Effenkt zu erkennen, dass es sowohl synthetische als auch natürliche Inhaltsstoffe gibt, die die Haut reizen können. So können auch Naturkosmetik-Produkte reizende Inhaltsstoffe enthalten.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat dir geholfen, deine Kopfhautprobleme zu lösen. Denke aber bitte daran, dass nicht jedes Mal eine Allergie vorliegen muss, wenn du eine juckende Kopfhaut hast.

Über die Autorin
Laura

Ich bin seit klein auf ein Curly Girl. Doch erst als ich die Curly Girl Methode für mich entdeckt habe, habe ich meine Locken verstehen gelernt. All das gebe ich dir sehr gerne weiter - damit auch du deine Locken lieben lernst. Mehr zum Thema Locken habe ich hier für dich 👉 Instagram, Pinterest, Facebook, ganz neu auf YouTube und 💌 bequem per Email!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.