Saure Rinse – Haarpflege mit Essig!

Mit Apfelessig Haare zum glänzen bringen

Eine der besten und einfachsten DIY-Haarpflegen ist die Saure Rinse, eine natürliche Mischung aus Wasser und Apfelessig für Haare. Die Haarspülung ist bekannt dafür, das Haar zu Pflegen, es leichter kämmbar zu machen und mehr Glanz zu bringen.

Seiteninhalt

Ich habe dir in meiner Schritt für Schritt Anleitung zur Curly Girl Methode schon viele Tipps gerade für den Beginn der neuen Art der Haarpflege mit auf den Weg gegeben. Es gibt aber noch ein paar richtig gute Pflegetipps – so auch die Saure Rinse, die du ganz einfach und mit wenig Geld selbst herstellen kannst.

Was ist eine Saure Rinse?

Die Saure Rinse ist eine Essig-Wasser-Haarspülung, die du ganz einfach aus nur zwei Komponenten, die fast jeder im Haus hat, selbst herstellen kannst. Fühlt sich dein Haar stumpf an, kann diese DIY-Haarspülung dir helfen, es wieder zum Glänzen zu bringen. Das kommt daher, weil sie die Haarstruktur schließt und dazu noch Kalkrückstände aus dem Haar entfernt. Sprödes, trockenes Haar wird dabei weich.

Saure Rinse
Saure Rinse besteht aus Wasser und Apfelessig

Das Saure Rinse Rezept

Zutaten

  • 1 Liter kaltes Wasser (für noch bessere Ergebnisse kannst du Destilliertes Wasser verwenden)
  • 2 EL Essig (am besten eignet sich Apfelessig, das bekommst du im Supermarkt oder online hier)

Zubereitung

Die Zubereitung ist ganz einfach. Du vermengst den Essig mit dem kalten Wasser – fertig ist deine DIY-Haarspülung. Wichtig: Bereite diese Spülung immer frisch zu!

Essig: An Stelle von Apfelessig könnt ihr auch Kräuteressig, Balsamico-Essig oder sogar Zitronensaft verwenden. Nehmt ihr Zironensaft,  solltet ihr lediglich 1 TL verwenden.

Saure Rinse Pro Tipp: Ist dir der Geruch des Essigs zu streng, kannst du auch einige Tropfen ätherischer Öle hinzufügen. Teebaumöl pflegt die Kopfhaut übrigens sehr gut.

Anwendung der sauren Rinse

Nach der Haarwäsche (natürlich am besten nach der Curly Girl Methode) spülst du deine Haare mit der sauren Spülung durch. Die Spülung bleibt im Haar und wird nicht ausgewaschen. Willst du deiner Kopfhaut etwas Gutes tun, massierst du diese noch kurz (wirklich nur kurz). Ich selbst mag gerne diese Massagebürste verwenden.

Der Geruch des Essigs verfliegt nach dem Haaretrockenen!

Damit du deine Haare bestmöglich pflegst, solltest du sie mit einem Mikrofaserhandtuch ausdrücken und nicht trockenrubbeln. So wird die Haarstruktur nicht unnötigerweise wieder aufgeraut. Hier kannst du übrigens nachlesen, welche weiteren Curly Girl Methode Produkte ich verwende.

Mein Tipp: Hast du gerade erst mit der Curly Girl Methode begonnen, solltest du deine Locken erst einmal richtig kennenlernen. Nach einer Weile wirst du verstehen, was deine Haare wirklich benötigen und kannst sie viel gezielter mit zusätzlichen Pflegespülungen versorgen.

Fragen zur Saure Rinse

Mich erreichen täglich viele Fragen rund zum Thema Haarpflege und auch zur Verwendung dieser selbst gemachten Haarspülung. Deshalb beantworte ich dir hier die am häufigsten gestellten Fragen.

Was bewirkt die Saure Rinse?

Sie sorgt dafür, dass der ph-Wert deiner Kopfhaut und Haare ausbalanciert wird, weil sie selbst einen sehr niedrigen ph-Wert hat und somit dem hohen ph-Wert von Shampoos und anderen Haarpflege-Produkten entgegenwirkt.

Wie oft sollte ich die Saure Rinse verwenden?

Ich empfehle dir, auf deine Kopfhaut und Haare zu hören. Ein guter Start kann gelingen, wenn du die Saure Rinse wöchentlich anwendest. Je trockener dein Haar ist, desto häufiger kannst du es verwenden. Übrigens: Verwendest du Haarseife, solltest du die Saure Rinse bei jedem Waschgang verwenden.

Für wen ist die Saure Rinse geeignet?

Sie ist perfekt für dich geeignet, wenn du trockenes, widerspenstiges Haar hast und/oder du in einem Gebiet mit hartem Leitungswasser wohnst. Die Saure Rinse ist für jeden Haartypen geeignet, sie wirkt allerdings sehr gut bei trockenem Haar, da Locken bereits eine angerauhte Schuppenschicht der Haare besitzen.

Weshalb sollte ich eine Saure Rinse bei Haarseife verwenden?

Grundsätzlich haben Haarseifen einen sehr hohen ph-Wert, der zwischen 9-10 liegt. Das hat zur Folge, dass die Schuppenschicht deiner Haare aufreisst – das hat du eventuell schon einmal bei der Haarwäsche gemerkt, wenn sich deine Haare auf einmal ganz stumpf anfühlen. Die Saure Rinse solltest du bei der Verwendung von Haarseife unbedingt nach jeder Haarwäsche verwende, weil sie bewirkt, dass der ph-Wert der Haarseife neutralisiert wird und sich so die Schuppenschicht deiner Haare wieder anlegt.

Über die Autorin
Laura

Ich bin seit klein auf ein Curly Girl. Doch erst als ich die Curly Girl Methode für mich entdeckt habe, habe ich meine Locken verstehen gelernt. All das gebe ich dir sehr gerne weiter - damit auch du deine Locken lieben lernst.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK